Grundstückserwerb durch Ausländer in der Türkei – Die aktuelle Rechtslage

Dass türkische Verfassungsgericht hob in einer Entscheidungen einen Teil der gesetzlichen Regelungen auf, die es ausländischen natürlichen und juristischen Personen möglich machte, in der Türkei Immobilien zu erwerben. Nachdem dieses Urteil am 16.04.2008 Wirkung erlangte, wurde der Erwerb von Immobilien durch Ausländer und ausländische Gesellschaften vorerst gestoppt. In einer weiteren Entscheidung wurden auch inländische, also türkische Gesellschaften, die mit ausländischenm Kapital ausgestattet waren, von dieser Rechtsprechung erfasst. Der bis dahin problemlose Erwerb von Immobilien war damit auch für diese Gesellschaften vorerst nicht mehr möglich.

Am 03.07.2008 ist dann das Gesetz Nr. 5782 vom 03.07.2008 verabschiedet worden und trat mit der Veröffentlichung im Gesetzesblatt (resmi Gazete, 15.07.2008, Nr. 26937) in Kraft. Mit diesem Änderungsgesetz wurden die Regelungen der Artt. 35 und 36 des Grundbuchgesetzes (tapu kanunu) Nr. 2644 geändert. Danach ist der Erwerb von Grundeigentum durch Ausländer unter Beachtung der dortigen Vorgaben wieder möglich : [Weiterlesen…]